FacebookTwitterXing
Deutsch
English

Unsere Produktgruppen

  • Schule und Lernen
  • Frühförderung und Kommunkationsanbahnung
  • Sprechschalter und einfache Kommunikationsgeräte
  • Unterstützte Kommunikation
  • Logopädie
  • Ergotherapie
  • Computerhilfsmittel und Arbeitsplatz
  • Sehbeeinträchtigung


Wir organisieren auch Vorträge in eigenen Beratungszentren und bieten Schulungen vor Ort an.

Was ist Unterstützte Kommunikation?

„Methoden, um nichtsprechenden Menschen kommunikativen Austausch zu ermöglichen. Lautsprache wird nicht ausgeklammert, jedoch durch Kommunikationshilfen, -techniken u. -strategien ergänzt.“ (Franke U., Logopädisches Handlexikon, 2004)

Der Terminus „Unterstützte Kommunikation - UK“  (Englisch: Augmentative and Alternative Communication – AAC) umfasst alle pädagogischen und therapeutischen Möglichkeiten um Menschen ohne bzw. mit unzureichender Lautsprache mittels Kommunikationstechniken Kommunikation zu ermöglichen. Diese Kommunikationshilfen bzw. -techniken können Bildsymbolkarten, Kommunikationstafeln, Gebärden und Ähnliches umfassen. Ein weiterer Teilbereich der Unterstützten Kommunikation beschäftigt sich mit dem Einsatz von assistierender Technologie. Diese elektronischen Kommunikationshilfen sind in der Lage die Lautsprache zu ersetzen und dem Betroffenen die verbale Artikulation wieder  zu ermöglichen.

Elektronische Kommunikationshilfen können symbolorientiert bzw. schriftzeichenorientiert sein, wobei man hierbei die Art der Eingabe der zu übermittelnden Information meint. Dynamische Kommunikationsgeräte, wie bspw. ein Tablet-PC verändern, je nach Themenbereich, die zu verwendende Kommunikationstafel, wohingegen statische Kommunikationsgeräte über eine fix vorgegebene Tafel verfügen. Darüber hinaus unterscheidet man Kommunikationsgeräte nach ihrer Transportfähigkeit. In diesem Sinne können sie entweder stationär an einem Ort fix installiert sein oder mobil (bspw. an einem Rollstuhl) verwendet werden.

Im weiteren Sinne umfasst die Unterstützte Kommunikation auch den Einsatz von Computerhilfsmitteln, da gegebenenfalls die Kommunikationshilfe über alternative Eingabemöglichkeiten bedient werden muss, wobei dies von der Einschränkung der motorischen Fähigkeiten abhängt. Denkbar sind: Spezialtastaturen, Maussimulatoren, Joysticks, Taster, Sensoren, Kopfstab, bzw. –maus, Augen-, Umfeld- und Gedankensteuerungen.

 

News:

Neue Funktion auf der Website

Über unsere Website kann uns nun direkt eine Frage gestellt werden.

Neue Produktvideos

Eine Reihe neuer Produktvideos wurden in den letzten Tagen fertig gestellt.

Nachbericht zur Interpaedagogica 2016

Auch heuer war die Messe Interpädagogica wieder ein großer Erfolg. Viele Interessierte besuchten...